Baby Think It Over

Hola!

Ihr habt doch bestimmt schon einmal im Fernsehen gesehen, dass Schüler Puppen, die sich wir Neugeborene benehmen, über ein Wochenende nach Hause nehmen. Genau sowas habe ich auch gemacht. 🙂

leny-joel

Das ist Lenny-Joel. Er ist ein kleiner Latino-Junge und ich war für ein Wochenende seine Mutti. Das Projekt heißt ‚Baby Think It Over‘,es ist dazu da, um Teenagern in den USA klar zu machen, dass sie noch kein Baby brauchen und dass es sehr viel Arbeit ist. Ich habe Lenny an einem Freitag nach der Schule bekommen. Er saß in einem Kindersitz, und wir mussten den natürlich auch im Auto einbauen und ihn ordentlich anschnallen. Als ich zu Hause angekommen bin, hatte ich noch ca. 30 Minuten, bevor meine Lehrerin ihn angeschalten hat. Um 4 wurde er ‚munter‘, und um 4:30 musste ich ihn dann auch das erste mal füttern. Die Babies funktionieren alle mit Sensoren. Das Baby hat Sensoren im ganzen Körper verteilt, und es sind Sensoren in der Flasche und der Windel. So weiß das Baby, dass man ihn gefüttert hat oder die Windel gewechselt hat. Ich hatte eine große Tabelle, wo ich immer aufschreiben musste, wann und wie lang Lenny geweint hat, und warum.

tabelle

 

Das Wochenende war sehr anstrengend. Als Ashlynn, Bryce und ich spät abends einkaufen gefahren sind, mussten wir lange im Auto warten, weil Lenny-Joel getrunken hat. Als wir in Walmart waren haben uns viele Leute dumm angeschaut. Die Babies sehen von weitem sehr echt aus, und 3 Teenager mit einem Kind? Das kommt nicht so gut an. Wir haben für Lenny etwas zum Anziehen gekauft. An der Kasse haben wir erst komische Blicke bekommen, aber als sie gefragt haben, ob das mein Wochenendprojekt ist, waren sie sehr froh und freundlich.

Am Samstag und Sonntag hab ich so gut wie nie das Haus verlassen, weil es einfach z anstrengend war, Lenny überall mit hinzunehmen. In den Nächten war Lenny ausgeshalten, bis auf die letzte Nacht, da hat meine Lehrerin irgendetwas falsch gemacht. Ich war so gut wie die ganze Nacht wach und habe Lenny gefüttert und geschaukelt.

Also, ich weiß jetzt wie anstrengend es ist, ein Neugeborenes zu haben. Es war ein sehr schönes Projekt, und ich habe sehr viel gelernt.

lennnnny

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.